Geburtstagsgedichte Freund/in

Liebevolle Gedichte und Sprüche zum Geburtstag des Freundes oder der Freundin. Originelle, moderne oder klassische Freundschaftsbeweise.

Immer und immer

Viele blaue Tage, auch graue,
zwischen immer und immer
sind sie Geschenke,
die leuchtend ausgespannt sind
in der Fläche des Herzens,
zwischen Morgen und Abend,
unerbittlich liebkosend.

(© Monika Minder)


Margerite in pastell

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke=offline (Karten, Mails) gratis genutzt werden. > Nutzung Bilder

Bild-Text

Was wir lieben, ist zeitlos schön.

(© Beat Jan)

Ein kleines Leuchten

Ein kleines Leuchten,
fast wie ein Himmelslicht,
blaue Augen lachen heiter
aus deinem schönen Gesicht.

Ein neues Jahr,
fast wie wenn's Frühling wär
und gelbe Blumen lachen heiter
auf Wiesen wunderbar.

(© Hanna Schnyders)

Nicht deine Stellung in der Welt, – nicht, was du bist, sondern wie du es bist, bestimmt deinen Wert.

(Unbekannter Autor)

Zwei schöne Gedanken

Zwei schöne Gedanken
Wie Blumen, die am Wegrand stehn
Die sich ranken und sich verstehn.

Zwei Wege, die gemeinsam gehen
Jede Laune voneinander spüren
Fehler dulden und verstehen
Dasselbe sehn, dasselbe fühlen.

(© Monika Minder)

Man liebt nicht nur etwas, weil es schön ist, sondern es wird auch schön, weil man es liebt.

(Robert Musil, 1880-1942)

Nimmer geh ich weg

Und nimmer geh' ich weg von hier,
Wie hart das Schicksal auch zu mir,
Und wenn's auch noch viel ärger wär',
Ich bleib', ich gehe nimmermehr!

Der Platz ist mir so lieb und schön!
Und geht der Lenz, so mag er gehn,
Und gehn die Sonne, die Sterne weg,
Ich bleib', ich bleib' auf diesem Fleck!

Die Wurzel gibt dem Baume Kraft,
Doch sie bleibt in des Bodens Haft;
Und meine Seele wurzelt hier,
Wo Liebchen ward geboren mir!

Drum geh' ich nimmer weg von hier,
Wie hart das Schicksal auch zu mir,
Und wenn's auch noch viel ärger wär',
Ich bleib', ich gehe nimmermehr!

(Sándor Petöfi 1823-1849, ungarischer Dichter)


Rose in darkrosé

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke=offline (Karten, Mails) kostenlos genutzt werden.

Bild-Text

Eine Welt ohne Freundschaft ist eine Welt ohne Sonne.

(© Monika Minder)






An die Freundschaft

Ein schönes Fest sollst heute du erleben,
es soll in deinem Herzen noch oft die Liebe beben.
Denk doch, wie's damals war
an diesem wundervollen Tag.
Und jetzt, so viele Jahre schon
lebt unsre Freundschaft
auf diesem schönen Thron.

Und 50 Jahre sind ja auch kein Pappenstiel,
damit scherzten wir schon oft und viel.
Wir sind gesund und Kleider sind genug im Schrank,
du bist auch immer noch so rank und schlank.
Noch immer zeigt der Frühling sich
ganz sanft und zart auf deinem jungen Gesicht.

So kommt mein Glückwunsch heut mit Liebe her zu dir,
aus tiefstem Herzen und mit redlicher Manier.
Es mögen alle deine Wünsche in Erfüllung gehen
und die Liebe sich immer noch vermehren.
Ich danke dir für so viel bunte Welt
und dass du immer da bist, wenn es eilt.

(© Monika Minder)

> mehr Gedichte zum 50. Geburtstag

Freundschaft

Wo nicht alles
nur im Geist geschieht,
versinkt kein Sinn im Traum.
Freundschaft ist Substanz,
die Welten leise baut.

(© Beat Jan)

Teilen ist der Wert, der die Zukunft positiv beeinflussen wird.

(© Monika Minder)

Dein Herz ist wie die Blume

Dein Herz ist wie die Blume,
die blühend auf der Wiese steht,
die heute herrlich in den Himmel duftet
und morgen sich vom Wind verweht.

Dein Herz ist wie ein lichter Stern
der seine Heimat sucht
die heute ihm noch fern
doch morgen ihm zu Füssen steht.

(© Monika Minder)

Freundschaft kann man keinem Fortschritt unterwerfen. Freundschaft ist werden, immer wieder. Wie die Natur.

(© M.B. Hermann)

Miteinander

Das Wasser und die Luft
Im Miteinander
Leben mit dem Duft
Und im Füreinander.

(© Monika Minder)

Freundschaft lebt von Augenblicken des ganz Daseins und vom Lassen.

(© Beat Jan)

Für jedes Glück

Ich wünsche, dass für jedes Glück
Ein Traum dich leis beglückt,
Dass eine Seele mit dir zieht
Und eine warme Hand dich drückt.

Ich wünsche, dass dir eine Kerze brennt
Im dunklen Zimmer, wenn du ganz allein,
Und ein Schmetterling dich weiter trägt,
Wenn dein Auge weint.

Ich wünsche, dass für jedes Lied in deinem Herzen
Ein neues Licht erscheint,
Und dass die Welt im Abendschmerze
Dir einen neuen Morgen schenkt.

Ich wünsche, dass die Gabe deiner Liebe
Sich immer noch erneu're
Und die Leichtigkeit des Lebens
Deine Seele tief erfreue.

Ich wünsche, dass dein Sommer
Dich wie der Frühling durch sein Glück beweist,
Und dir im kalten Winter
Dein gutes Herz erwärmt und deinen Geist.

Ich wünsche, dass für jedes Glück
Ein Traum dich leis beglückt.

(© Monika Minder)


Margeritenblüte in lila

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis genutzt werden.

Bild-Text

Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute. Hier. Jetzt.

(Leo Tolstoi, 1828-1910)

Mein Freund

Es ist mit uns so still,
wo will das Leben mit uns hin?
Es ist mit uns so gut,
was verleiht uns weiter diesen Mut?
Ich würde gern im Hafen sein
mein Freund, mit dir allein.

Es ist um uns so still,
mit uns, das macht doch so viel Sinn!
Ich möchte gerne weiter glücklich sein
mein Freund, mit dir allein.

(© Monika Minder)

Um aber irgendein Verhältnis von jeder Bitterkeit, von jedem Missverständnis auf immer zu bewahren, gibt es nur ein Mittel, und dies heisst Zutrauen. Ohne dasselbe geht jede Freundschaft in kurzer Zeit zu Grabe.

(August Graf von Platen, 1796-1835)

Seit ich dich kenne

Grüner ist die Wiese
Seit ich dich kenne.
Spürst du noch die sanfte Brise
Und die Welle?

Weisst du noch wie alles anfing
An dem grossen Gestern?
Regentropfen fielen
Und wir sprachen vom Wetter.

Wolken und Wind lieben wir immer noch
Wir reden von Freiheit
Und unserer Freundschaft
Vom älter werden auch noch.

Ich lese dir Brecht vor am Kamin
Mein Lieblingsgedicht anhin:

"Ich will mit dem gehen, den ich liebe ..."

Mehr will ich nicht.

(© Monika Minder)


Margeritenblüte in lila

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis genutzt werden.

Bild-Text

Jedes Jahrzehnt des Menschen hat sein eigenes Glück.

(Goethe, 1749-1832)

> mehr moderne Geburtstagsgedichte

Text-Beispiele für Geburtstags-Karten oder Briefe

1. Text-Idee mit Gedicht

Heut möcht' ich alle Blumen küssen
Die sich in deine Seele ranken
Und nichts versäumen müssen
Nicht einen einzigen Gedanken.

Heut möcht' ich alle Blumen küssen
Die an deinem Busen ruhn
Sie keinen Augenblick mehr missen müssen
Nur noch in ihrem Dufte ruhn.

Heut möcht' ich alle Blumen küssen
Und mit den besten Wünschen
Dir deine süssen Lippen küssen.

(Monika Minder)

Liebe/r ...

Man soll das Innere frei lassen, habe ich mal gelesen. In diesem Sinn möchte ich dir mit diesem Gedicht sagen, wie glücklich ich bin und wievel du mir bedeutest. Und dass ich auch in Gedanken gerne bei dir bin.

Ich wünsche dir zu deinem Geburtstag alles erdenklich Gute und für das neue Lebensjahr viel Mut und Kraft für deine Vorhaben. Ich weiss, du bist auf einem wirklich guten Weg. Dass ich dich begleiten darf, ist mir eine Ehre.

In Liebe dein ...

(© Textbeispiel und Gedicht von Monika Minder)






2. Text-Idee mit Spruch

Leben ist doch immer
ein Bemühen und Gelingen,
ein Scheitern und Erringen,
ein Wünschen und ein Bringen,
ein Lieben und ein Singen.

(Monika Minder)

Liebe/r ...

Das Leben ist ein ständiges Auf und Ab und wir durften davon schon viel gemeinsam kosten. Dadurch hat es auch seine besondere Tiefe erhalten, die ich nicht missen möchte.

Ich danke dir für so viele Tage Gemeinsamkeit und hoffe, es werden noch viele kommen in denen wir Lieder zum Klingen bringen können.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Dein neues Lebensjahr möge dir Glück und Segen bringen und viele spannende und auch ruhige Zeiten.

In Liebe ...

(© Textbeispiel und Gedicht von Monika Minder)

> mehr Geburtstagstexte

Bekannte & klassische Geburtstags- Gedichte für die Freundin/Freund

Deine Nähe

Wie die milde Sommernacht beglückt,
also lindert deine süsse Nähe,
lange schon gereiftes Leid und Wehe,
tröstet auch in Tränen und entzückt.

Meine Seele, die gebunden ist,
hebt sich auf dem Fittich sanfter Träume
lächelnd hoch in unbegrenzte Räume,
haltlos, wenn du gegenwärtig bist.

(Ilse von Stach 1879-1941, deutsche Schriftstellerin)

Wir müssen immer trachten, nicht nur, was uns trennt, sondern was wir gemeinsam haben, herauszufinden.

(John Ruskin, 1819-1900)

Sich gegenseitig Gefälligkeiten erweisen

Sich gegenseitig Gefälligkeiten erweisen, gemeinsam schöngeistige Bücher zu lesen, gemeinsam zu scherzen und zugleich Achtung zu geben, gelegentlich anderer Meinung zu sein, freilich ohne Gehässigkeit, ganz so, wie man auch mit sich selbst im Widerstreit liegt, gerade durch Meinungsverschiedenheit die vorherrschende Eintracht zu würzen, einander etwas zu lehren und voneinander lernen, Abwesende schmerzlich vermissen, Zurückkehrende freudig empfangen, durch Zeichen der Liebe und Gegenliebe, die von Herzen kommen, die sich in Miene, Stimme, Blicken und tausend freundlichen Gesten äussern, die Herzen wie Zündstoff entflammen und aus Zweien eins werden lassen.

(Augustinus Aurelius 354-430, Philosoph)

Unter Freunden ist alles gemeinsam.

(Euripides, 480-407 v.Chr.)

Kein Maienglöckchen

Kein Maienglöckchen, kein Vergissmeinnicht
Blüht mir zum bunten Kranz für dich eintgegen.
Nimm diesen hin, der meine Wünsche spricht:
Wenn du ihn wirst um deine Stirne legen,
So denke mein; - die Freundschaft weih't ihn dir.
Ein Herz, das Liebe kennt, misst nur den Werth nach ihr!

(Sommer Elise 1767-?, deutsche Schriftstellerin und Dichterin)

Der eigentliche Kern der Freundschaft: ein Glaube, ein Hoffen, ein gemeinsames Werk! Es liegt eine grosse Freude darin.

(Annette von Droste-Hülshoff, 1797-1848)

Was in der Freundschaft geteilt wird

Denn ohne Worte werden in der Freundschaft alle Gedanken, alle Wünsche, alle Erwartungen geboren und geteilt, mit einer Freude, die keiner Bestätigung bedarf… Das Beste, was du hast, sei für deinen Freund. Wenn er um die Ebbe deiner Flutzeiten wissen muss, so lass ihn auch um deren Hochwasser wissen. Denn was wäre dein Freund, so du ihn nur aufsuchtest um Stunden totzuschlagen. Suche ihn stets nur, um Stunden mit ihm zu erleben. Denn er ist da, um das Fehlende in dir zu erfüllen, nicht deine Leere. Und zu der Süsse der Freundschaft geselle sich auch das Lachen und die geteilte Lust. Denn im Tau kleiner Dinge findet das Herz seinen Morgen und seine Erquickung.

(Khalil Gibran, 1883-1931)

Kein festeres Band der Freundschaft als gemeinsame Pläne und gleiche Wünsche.

(Marcus Tullius Cicero, 106-43 v.Chr.)

Ich träumte von Schätzen

Ich träumte von Schätzen die ganze Nacht,
Die ich dir wollte senden,
Und darüber bin ich aufgewacht
Mit leeren, leeren Händen.

Die Blumen schmücken dieses Jahr
Zwei Gräber deiner Lieben;
Die Blumen der Freude sind sogar,
Ich glaube, ausgeblieben.

Eins schleicht sich nach dem andern fort -
Und wären wir beständig?
Zuletzt bleibt noch ein Menschenwort
Am sichersten lebendig.

Mit solchem Worte denkt dein Mann
Dich baldigst zu begrüssen,
Und diesen Schatz legt er alsdann
Dir, lieber Schatz, zu Füssen.

(Georg Herwegh 1817-1875, deutscher Dichter)

Schöne Zeit, wo ich des Glückes mit dem Freund zu sein genoss, während zwecklos nur und töricht mir die übrige verfloss.

(Hafes um 1320-1389)

Mir träumte wieder der alte Traum

Mir träumte wieder der alte Traum:
Es war eine Nacht im Maie,
wir sassen unter dem Lindenbaum,
und schwuren uns ewige Treue.

Das war ein Schwören und Schwören aufs Neu,
ein Kichern, ein Kosen, ein Küssen;
dass ich gedenk des Schwures sei,
hast du in die Hand mich gebissen.

O Liebchen mit den Äuglein klar!
O Liebchen schön und bissig!
Das Schwören in der Ordnung war,
das Beissen war überflüssig.

(Heinrich Heine 1797-1856, deutscher Dichter und Schriftsteller)


Margeritenblüte grün-lila

© Bild Monika Minder, darf für private Zwecke (Karten, Mails) gratis genutzt werden.

Bild-Text

Schöne Zeit, wo ich des Glücks mit dem Freund zu sein genoss, während zwecklos nur und töricht mir die übrige verfloss.

(Hafes, um 1315-1390)

Gar mancher seufzt auf dieser Erde

Gar mancher seufzt auf dieser Erden:
Könnt ich nochmal geboren werden,
So würd ich in den künftigen Jahren
Vor mancher Torheit mich bewahren.
Jedoch sein Freund der lacht und spricht:
Mein Lieber, das glaub ich dir nicht.

(Wilhelm Busch 1832-1908, humoristischer Dichter)

Unter Freunden ist alles gemeinsam.

(Euripides, 480-407 v.Chr.)

In ein Stammbuch

Dem nur blühet wahres Glück,
Den auf seinem Pfade Freundschaft leitet.
Was es seinen Lieblingen bereitet,
Gab dir alles das Geschick.
Eins nur ist zu geben mir geblieben,
Und dies Einzige biet ich dir an:
Eine Seele, die dich innig lieben
Und dir Freundschaft geben kann.

(Franz Grillparzer 1791-1872, österreichischer Schriftsteller)

Gott erhalte uns die Freundschaft. Man möchte beinah glauben, man sei nicht allein.

(Kurt Tucholsky, 1890-1935)

Junilied

Meine Hand streicht übers Korn;
Silberblondes Rauschen weht:
Läute, läute, liebe Glocke,
Die in meinem Herzen geht.

Jauchze jedem frohen Tag
Wie der Vogelruf im Ried,
Decke alle heissen Tränen
Zu mit einem dunklen Lied.

All mein Tun in schönstem Klang,
Der sich liebem Freunde bringt -
Läute, läute, goldne Glocke,
Die mit meinem Leben schwingt!

(Gertrud Kolmar 1894-1943, deutsche Lyrikerin, Schriftstellerin)

Ein ehrliches Spiel unter guten Freunden ist ein redlicher Zeitvertreib.

(Voltaire, 1694-1778)

Unter Freunden - ein Nachspiel

Schön ist's, mit einander schweigen,
Schöner, mit einander lachen, –
Unter seidenem Himmels-Tuche
Hingelehnt zu Moos und Buche
Lieblich laut mit Freunden lachen
Und sich weisse Zähne zeigen.

Macht' ich's gut, so woll'n wir schweigen;
Macht' ich's schlimm –, so woll'n wir lachen
Und es immer schlimmer machen,
Schlimmer machen, schlimmer lachen,
Bis wir in die Grube steigen.

Freunde! Ja! So soll's geschehn? –

Amen! Und auf Wiedersehn!

2.

Kein Entschuld'gen! Kein Verzeihen!
Gönnt ihr Frohen, Herzens-Freien
Diesem unvernünft'gen Buche
Ohr und Herz und Unterkunft!
Glaubt mir, Freunde, nicht zum Fluche
Ward mir meine Unvernunft!
Was ich finde, was ich suche –,
Stand das je in einem Buche?
Ehrt in mir die Narren-Zunft!
Lernt aus diesem Narrenbuche,
Wie Vernunft kommt – »zur Vernunft»!

Also, Freunde, soll's geschehn? –
Amen! Und auf Wiedersehn!

Heil euch, brave Karrenschieber,
Stets »je länger, desto lieber»,
Steifer stets an Kopf und Knie,
Unbegeistert, ungespässig,
Unverwüstlich-mittelmässig,
Sans genie et sans esprit!

(Friedrich Nietzsche 1844-1900, deutscher Philosoph)

Mehr Gedichte der Freundschaft auf folgenden Seiten:
Schöne Geburtstagsgedichte
Geburtstagsgedichte-Liebesgedichte
Geburtstagsreime

Freundschaft Sprüche
Diese Seite bietet Ihnen poetische Liebesbotschaften in Spruch- und Gedichtform an. Nebst modernen unbekannten gibt es auch Liebesworte von Klassikern.

Weisheiten Geburtstag
Für nachdenkliche Worte in Zitatform ist diese Seite genau das Richtige. Schöne Lebensweisheiten und Zitate für den Geburtstag wie auch für viele andere Themen des Lebens.

Wer hat heute Geburtstag?
Auf dieser Seite können Sie unkompliziert herausfinden, welche wichtige Persönlichkeit mit Ihrem Geburtstasgkind Geburtstag hat.

Geschenk-Tipps

Leinwandbild Stimmungen
4 x 30 x 30 cm, 4 Teile







365 Tage & Freundschaft







Weitere Geburtstagsgedichte zur Freundschaft

Freundingedichte Kindergeburtstag Muttergeburtstag
zum 30. Geburtstagsverse zum 70. Omagedichte zum 60.
zum 50. kurze 40. Geburtstagsgedichte Liebesgedichte
Vatergeburtstag Geburtstagswünsche zum 75. Geburtstagsreime
Geburtstagstexte lustige Geburtstagsgedichte Geburtstagszitate
Geburtstags-Geschenkideen zum 80. Geburtstagssprüche
zum 20. zum 18. Lustige Geburtstagsgedichte
Geburtstag Gedichte 75. Geburtstagssprüche
Geburtstagsgedichte lustige Geburtstagssprüche
Sprüche Alter zum Nachdenken
kurze Geburtstagsgedichte

nach oben

Copyright© by www.geburtstag-gedichte.com - Impressum - Nutzungsbedingungen - Sitemap